Lokales Engagement

Auch in unserem unmittelbaren Umfeld setzen wir uns aktiv für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung ein.

Inklusion Lokales

GEBESEE

Seit unserem Sitzwechsel nach Gebesee sind Gruppenangebote aufgrund der Corona-Maßnahmen leider noch nicht möglich gewesen ... Wir sind gerne jederzeit als Ansprechpartner für Sie da!

Familien, die mit Kindern mit Behinderung leben (insbesondere Kinder mit kommunikativer Beeinträchtigung) und Fachleute aus dem Bereich UK (Unterstützte Kommunikation) wenden sich gerne direkt an die fachliche Leitung:

Dr. Diana Schmidt-Pfister | schmidt-pfister@ps-institut.org | 01577 215 65 79

 

Alle weiteren Anfragen zum Institut bitten wir an die Geschäftsführung zu richten:

Christian Goldschmidt | c.goldschmidt@ps-institut.org | 0152 08 74 74 75

 

VERGANGENE AKTIVITÄTEN AN UNSEREM ALTEN STANDORT KONSTANZ

Stadt-Spaß

Stadt-Spaß war ein regelmäßiges Nachmittagsangebot für Schulkinder, für die Sprache eine Barriere darstellt. Wir übten bei gemeinsamen Unternehmungen zielführende Kommunikation und zugleich die Orientierung in der Stadt Konstanz. Professionell, strukturiert, mit Unterstützter Kommunikation (UK), sicher - und natürlich voller Spaß ... Vielen Dank für die Förderung durch Radio 7 Drachenkinder!


Teilhabe und Inklusion durch Gebärden beim Segeln

Dieses Projekt vereinte Forschung und Engagement für Inklusion. Beim inklusiven Kuttersegeln benötigte Handzeichen wurden auf Basis der Deutschen Gebärdensprache (DGS) zusammengestellt. Diese Sammlung ist als Web-App verfügbar: www.gebaerden-kuttersegeln.de


Gebärden + Sprechen = Kommunizieren

Diese (Fort-)Bildungsreihe erreichte nicht (gut) sprechende Kinder, Jugendliche und Erwachsene, deren Angehörige sowie Fachleute. Wir konnten damit zur Verbesserung der gemeinsamen Kommunikationsbasis sprechender und nicht oder kaum sprechender Menschen beitragen. Wir haben nicht nur Gebärdenkenntnisse und Hintergrundwissen weitergegeben, sondern auch den regionalen Austausch und die Vernetzung unter Betroffenen, Fachleuten und Interessierten gefördert.


Inklusive Video-Gebärden-Woche (1 x jährlich)

in Kooperation mit dem Kinderkulturzentrum (KiKuZ) der Stadt Konstanz, DGS-Muttersprachlerin Alexandra Höppel, dem Exzellenzcluster "Kulturelle Grundlagen von Integration" und wechselnden Kooperationspartnern. Eine Initiative für mehr außerschulische Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung in Konstanz.

Kinder und Jugendliche (9-14 Jahre) mit und ohne Behinderung haben dreierlei gelernt: einen Kurzfilm zu gestalten; dies mit unterschiedlichsten Kompetenzen gemeinsam zu tun; den Inhalt des Films in Deutscher Gebärdensprache (DGS) auszudrücken (und vieles mehr über Kommunikation mit Gebärden). Da die Kinder und Jugendlichen so viel wie möglich selbst (mit) entscheiden konnten, sah das Ergebnis jedes Mal anders aus:

  • "Ton und Bild, ganz schön wild" (Nachmittagsangebot Herbst 2018), in Kooperation mit Bill Flowe >> Musikvideo Bodensee-Quizz
  • "Ton und Bild, ganz schön wild" (Sommerferien 2017), in Kooperation mit Café Unterzucker und Richard Oehmann, >> Musikvideo Bitte, Mammi, hol mich ab!
  • "Bild für Bild, ganz schön wild" (Sommerferien 2016), mit Julia Münzinger und dem PS: Vorgängerprojekt Lehrmedien-Werkstatt, siehe Animationsfilm Coole Gebärden lernen (nur als DVD, da nicht alle teilnehmenden Kinder im Internet sein wollen)
  • "Wenn Hände mitsingen" (Herbst 2015), in Kooperation mit dem Linzgau - Kinder- und Jugendheim, Alex Friedrichs und dem PS: Vorgängerprojekt Lehrmedien-Werkstatt, >> Musikvideo Ein Tag in Konstanz

Jeden Film kann man auch als DVD in der Stadtbücherei Konstanz ausleihen oder gegen eine Schutzgebühr von 1,50 € bei uns bestellen.


Forum Inklusion (4 x jährlich)

in Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeauftragten der Stadt Konstanz und lokalen Interessensvertretern und -verbänden. Mehr >>


Beirat des Beauftragten für Menschen mit Behinderung der Stadt Konstanz (4 x jährlich)

Im Beirat des Konstanzer Beauftragten für Menschen mit Behinderung, Stephan Grumbt, vertrat das PS: Institut insbesondere die Interessen von Menschen mit kognitiven und kommunikativen Beeinträchtigungen sowie von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung.